Aktuell:

 

18.09.13

neue Portraits in "Pferde"

und "Hunde & Katzen"

 

20.05.2013

neues Doppelportrait

in "Pferde"

 

07.10.2012:

neue Bilder in "Pferde" und

"Hunde & Katzen"

neue Galerie "Kombiportraits"

 

13.01.2011:

neuer Menuepunkt

Entstehung eines Tierportraits

 

 

Newsletter

Hallo liebe Kunstfreunde,
abonnieren Sie einfach meinen Newsletter. So kann ich Sie auf diesem Wege regelmäßig über Neuigkeiten und Aktionen informieren.

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Tierportraits Vorlagenfotos & Ergebnis

Die Tierportrait Gemälde mit ihren Fotovorlagen

anbei finden Sie ein paar Beispiele, welche Ergebnisse entstehen können, wenn Ihre Vorlagen ein paar grundlegende Anforderungen erfüllen. Welche Voraussetzungen Ihre Fotos für ein gutes Tierportrait liefern sollten und wie Sie gute Fotos erhalten, lesen Sie bitte weiter unten, unter  Anforderungen an eine gute Tierportrait Fotovorlage

Hier nun die Beispiele mit ein paar Erläuterungen dazu:
(aus Urheberschutz-rechtlichen Gründen werden hier nur selbst fotografierte Motive vorgestellt)

 

Zur Vergrößerung bitte auf das jeweilige Tierportrait klicken

 

 

Pferdeportrait Tierportrait Kombi Kohle Graphit Farbstift Englisches Vollblut Major
Pferdeportrait Kombination Kopf - Ganzkörper

Kombinationsportrait

Auftragsarbeit

Kohle Graphit Farbstift

Englisches Vollblut Major

 

Änderungen:

Halfter weggelassen, Hals ergänzt,

dezenterer Hintergrund

 

 

 

 

 

 

 

 

Pferdeportrait Tierportrait Kohle Bayrisches Warmblut Fabius
Pferdeportrait Kopf Kohle-Graphit

Kopfportrait Kohle Graphit

Auftragsarbeit

Bayrisches Warmblut Fabius

 

Änderungen:

Halfter und Hintergrund weggelassen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pferdeportrait Tierportrait Pastell Araber Pelina
Pferdeportrait Pastell

Pastell Portrait

Auftragsarbeit

auf schwarzem Tonkarton

Araber Pelina

 

Änderungen:

Halsriemen, Hintergrund weggelassen

linkes Ohr nach vorne gedreht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katzenportrait Tierportrait Aqua Pastell Tigerkätzchen
Katzenportrait Aquarell Pastell

Katzengemälde

Aqua Pastell

Freies Werk

Tigerkätzchen

 

Änderungen:

kräftigere Augenfarbe

kontrastierender Hintergrund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hundeportrait Pastell Golden Retriver Laila
Hundeportrait Pastell

Hundeportrait

Pastell Auftragsarbeit

Golden Retriver  Laila

 

Änderungen:

rechtes hinteres Bein und Rute ergänzt

Hintergrund dezenter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katzenportrait Tierportraits Aqua Pastell schwarz-weiße Katze
Katzenportrait Aqua Pastell

Katzenportrait

Aqua Pastell

Freie Arbeit

schwarz-weiße Katze

 

Änderungen:

Augen farbkräftiger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anforderungen an eine gute Tierportrait Fotovorlage

Ein paar Tipps wie Sie gute Fotos für Ihr Tierportrait erhalten

Um Ihnen ein gutes Tierportrait erstellen zu können, benötige ich gute Fotos auf denen Ihr Tier detailreich, gut ausgeleuchtet und gut proportioniert abgebildet ist. Zumindest das zu malende Foto sollte beste Eigenschaften aufweisen. Noch besser ist es, wenn ich mehrere qualitativ hochwertige Vorlagen für das Gemälde erhalte.

Ich verfüge zwar über einen jahrelangen Erfahrungsschatz, doch kann ich nur zeichnen, was ich auch sehe, oder zumindest aus anderen ergänzenden Vorlagen ableiten kann, denn jedes Tier ist anders. Es soll ja schließlich Ihr Tier werden und nicht nur ein ähnliches aus meinem umfangreichen Archiv.

Deshalb behalte ich mir vor, gänzlich ungeeignete Vorlagen abzulehnen. Das ist auch in Ihrem Interesse, denn Sie möchten schließlich ein vorzeigbares Tierportrait erhalten an dem Sie lange Jahre Ihre Freude haben.

 

Um gute Fotos zu erhalten bedarf es einiger Vorbereitung und sollten Sie folgendes beherzigen:

 

  • Bereiten Sie sich und das Tier auf den Fototermin vor. Das Tier sollte sauber gewaschen und gestriegelt sein. Hufe bzw Pfoten gereinigt. Mähne oder langes Fell gekämmt bzw gebürstet.
  • Pferde sollten zumindest bei Portraitaufnahmen kein oder nur ein sehr feines Zaumzeug tragen. Lassen Sie bitte auch Stall- oder Satteldecken weg. Vermeiden Sie alles was das Tier oder Teile davon verdeckt: zb Zäune, Tonnen, Personen etc.
  • Für Bewegungsaufnahmen von Pferden oder Hunden sollten Sie einen eng eingezäunten Bereich verwenden und das Tier hierin frei laufen lassen, ohne Zaumzeug oder Leinen.
  • Holen Sie sich hierzu ein paar Helfer zum Animieren des Tieres, vor allem bei Pferden! Sie als Fotograf können nicht gleichzeitig das Fotoobjekt  "bei Laune halten" und nebenher auch noch gute Fotos schiessen, sondern das Animieren müssen Ihre Helfer leisten. So können Sie sich voll auf das Fotografieren konzentrieren. Bei Bewegungsaufnahmen von Pferden sind manchmal die Helfer auch als Treiber gefordert.
  • Das Tier sollte bei Portraitaufnahmen stets in die Kamera blicken, dazu müssen die Helfer bei eher ruhigeren oder desinteressierten Kandidaten notfalls mit Rascheln, Pfeiffen, Trommeln hinter Ihnen lärmend etwas nachhelfen.
  • Fertigen Sie soviele Fotos an wie möglich. Vor allem bei Bewegungsmotiven.  Zur Auswahl kommen ohnhin nur die besten Aufnahmen. Sie werden selbst überrascht sein, wieviel Fotos  "Ausschuß" sind. Es ist keine Seltenheit, daß von 200 oder mehr Fotos nur eine Handvoll als "Gelungen" übrigbleiben.
  • Wählen Sie einen hellen sonnigen Tag. Tieraufnahmen gelingen am besten in den frühen Morgenstunden, wenn das Licht noch nicht so hart ist. So ergeben sich farbgerechte Aufnahmen, also bitte möglichst nicht bei Kunstlicht oder in der Dämmerung bei Blitzlicht fotografieren. Das gilt vorallem für die klassischen "Haustiere" wie Hunde, Katzen und andere Kleintiere etc .
  • Achten Sie auch bei Tageslicht auf gute Ausleuchtung, vermeiden Sie gegen die Sonne zu fotografieren, das würde das Motiv selbst wieder verdunkeln.
  • Fotografieren Sie formatfüllend, vor allem bei Portraitaufnahmen (zb nur Kopf). Es nützt mir nichts, wenn ich ein Riesen-Foto im Format von 20 x 30 cm erhalte, auf dem das Objekt selbst nicht einmal 2 x 3 cm erreicht.
  • Zoomen Sie bei kleineren Tieren näher ran, große Tiere jedoch mit entsprechend mehr Abstand, je nachdem was Sie fotografieren.
  • Achten Sie bitte auf Tiefenschärfe: Details wie Tasthaare, Augen, Wimpern sollten immer scharf abgebildet und im Tierportrait gut erkennbar sein.
  • Fotografieren Sie die Tiere stets in Augenhöhe: kleinere Tiere auf eine Kiste oder Bank setzen, große Tiere (zb Pferde) nicht von unten fotografieren, sondern bringen Sie sich selbst in erhöhte Aufnahme-Position. So vermeiden Sie unnatürlich wirkende Ansichten wie zb den Blick in die Nüstern eines großen Pferdes.
  • Verwenden Sie bitte kein Weitwinkel- , sondern ein Teleobjektiv und zoomen Sie sich das Objekt heran, so werden schlechte Proportionen vermieden (zb übergroßer Kopf, schmächtiger Rumpf)
  • Wichtige Details wie Augen, Maul oder andere markante Körpermerkmale sollten nochmal seperat aufgenommen werden, so kann ich bei Bedarf auf Detailaufnahmen zurückgreifen.Besonders wichtig bei Pferdeportraits.
  • Fotografieren Sie stets mit größtmöglicher Auflösung, denn zu geringe Auflösungen können nicht mehr vergrößert werden, solche Aufnahmen verpixeln bei Vergrößerungen. Bitte keine Handy-Bilder! Handys haben keine guten Kameras sondern sind nur "Fotospielzeug".